Frauentour 2012

Es ging in die Rhön, zum wievielten Mal eigentlich? Müsste mindestens das dritte Mal Frauentour in dieser Gegend sein. Zu meiner ganz persönlichen Freude hatten wir wieder Quartier in einer meiner liebsten Unterkünfte, dem Landgasthof Jossgrund. Die Premiere der diesjährigen Frauentour war, das ich zum ersten Mal im „Altbau“ ein Zimmer hatte. Bei genauerer Betrachtung war hier nichts alt, alles wurde vor kurzer Zeit renoviert. Der Service und die Stimmung waren wie gewohnt sehr gut und wir hatten viel Spaß untereinander und mit den Wirtsleuten.  

Eine der Mitfahrerinnen hatte ein neues, gebrauchtes Motorrad, an dem u.a. ein Scottoiler verbaut war. Dieser Typ Scottoiler wird elektrisch gesteuert und war leider falsch angeschlossen. Das hatte der Verkäufer natürlich mit keinem Wort erwähnt und so waren wir etwas ratlos als die Pannen passierten: Das Motorrad ging während der Fahrt einfach aus und sprang nicht mehr an, oder nach einer Pause tat sich nach dem drehen des Zündschlüssels und betätigen des Startknopfs einfach gar nichts. Es war wie verhext. Nach mehreren Reparaturen, Überbrückungsversuchen usw. wurde „sie“ zu einer KTM-Werkstatt geschleppt und dort über Nacht repariert. Entweder lag es an dem nun korrekt angeschlossenen Scotti oder daran, dass sich die „Transe“ zwischen all den KTM´s sauwohl gefühlt hat: Sie lief danach wie am Schnürchen!

Auch für das leibliche Wohl wird im Landgasthof Jossgrund immer exzellent gesorgt. An einem der Abende wurde gegrillt. Es war ein wirklich großer, mächtiger Männer-Grill, von dem unsere zarten Mädchengemüter schwer beeindruckt waren. Wir verkrümelten uns leicht eingeschüchtert in die hinterste Ecke des Biergartens, sodass wir den Rest des Abends nicht weiter im Getümmel auffielen. Unsere reine Frauengruppe benimmt sich natürlich immer vorbildlich damenhaft und unsere besten Tugenden sind unser gutes Benehmen und unser hohes Maß an Ernährungsdisziplin. Auch beim Verzehr von alkoholischen Getränken beschränken wir uns auf das Nötigste. Eine unserer Mitreisenden hat es dennoch beinahe geschafft, den Chef am Grill zum Weinen zu bringen. „Sie“ bestellte ein Stück Fleisch vom Grill „á la Comet“. Das heißt, dass ein leckeres, saftiges Stück Nackensteak so lange und so heiß gegrillt wird, bis es um die Hälfte geschrumpft und von allen Seiten knusprig schwarz ist.

Die diesjährige Frauentour fand bei hervorragendem Wetter statt. Wir sind tolle Straßen gefahren und hatten eine ausreichende Menge an Pausen und genossen eine dementsprechende Anzahl an Snacks. Unser Kultur- und Innovations-Bedürfnis wurde gleichzeitig  zur Genüge beim Schloß- und Gartenfest auf Schloß Ramholz befriedigt. Dort wurde der beliebte Kaffee und Kuchen  neu gestaltet: Mohnkuchen-mit Cola getränkt, schmeckt gleich viel saftiger! Besonders erwähnen möchte ich die Vielfalt und die Leckerheit einzelner Snacks, als da waren: Frische Laugenbrezel, Bockwurst mit Pommes, Süppchen ohne Maggi und und und…

Obendrein war es eine der lehrreichsten Frauentouren bisher!!! Unter anderem haben wir dieses Jahr gelernt, das

 

- man(n) eine Kawa Z1000 so krass tiefer legen kann, das auch Männer     unter 1,50m Körpergröße bequem drauf sitzen können,
- die Gepäckbrücke der BMW GS maximal auf Kurzstrecken als
  Soziussitz taugt,
- Männer selten das richtige Bordwerkzeug dabei haben.

Ich freue mich schon sehr auf die Frauentour 2013!
-ti-

 

 

 

Einer der Vorteile von diversen Packtaschen an Shoppern ist,
das frau richtig viel Werkzeug mitnehmen kann

 

Der letzte eigene Reparaturversuch der Transe in ausführlicher Form und mit dem „guten“ Ende…

 

 

 

 

Impressionen vom Schloß- und Gartenfest auf Schloß Ramholz

 

 

 

 

 

 

 

                                    Kann es losgehen?
Sofort, ich wisch nochmal kurz über, wie sieht das denn sonst aus!

 

 

 

 

 

Auch das Equipment hatte eine Pause verdient.

 

 

 

 

Motorradfahren ist ein teures Hobby!

 

 

 

 

Ohne Worte!!!