Zur 10. Frauentour ein Rückblick

Frauentouren bei der BikerIG


Kalendarisch jährte sich in diesem Jahr die Frauentour zum zehnten Mal. Die Befürchtungen der Männer, dass wir uns verfahren („Die Polizei will unsere Visa sehen“) oder keinen geeigneten Platz zum Wenden finden („Bayreuth oder Beirut?“), haben sich mittlerweile zerstreut. Die mehr oder weniger spaßig gemeinten Ratschläge wurden spätestens eingestellt, als wir nach einem knallharten Wochenende in der Rhön und ca. 1500 km freudestrahlend wieder zu Hause ankamen.
 
Aber zurück zum Anfang: Nachdem wir uns am Stammtisch, beim sonntäglichen Fahrtreff und diversen Urlauben besser kennen gelernt hatten, keimte in einigen die Idee, mal ohne Männer loszudüsen. Gesagt getan!

Es gab viele Bedenken und Wünsche, letztendlich haben wir uns dafür entschieden, das unterschiedliche fahrerische Können unter einen Hut zu bringen und uns für die leichte Variante entschieden. Ein schönes Wochenende an der Nordsee sollte der Auftakt zu einer neuen Tradition werden. Angekommen im Motorradhotel in Barßel löste unsere Frauentruppe bei den meist männlichen Teilnehmern eines Vmax-Treffens einige Verwunderung aus. Motorradfahren

ist noch oft eine Männerdomäne, man darf sich davon gerne beeindrucken lassen. :-)
 
Wir sind natürlich stets bemüht, unseren kulturellen Horizont in alle Richtungen zu erweitern und halten gelegentlich mehr oder weniger freiwillig an. Bei der ersten Frauentour sind wir mit der historischen Jümme-Fähre gefahren. Die Herausforderung war das Befahren der Fähre über ein ca. 40 x 80 cm großes Brett.

Die Tour im nächsten Jahr ging ins Siegerland. Wir durften an der offiziellen "Klickerweltmeisterschaft" in Friesenhagen teilnehmen.

2004 feierten wir im hoteleigenen Diskokeller im Westerwald zu DJ Ötzi und dem Holzmichel.

Die Vorzüge des Landgasthof Jossgrund genossen wir, während der Frauentour 2005 und haben die TÜV-Abnahmen an zwei Motorrädern abends in der Hotelgarage machen lassen. Die Straßen in der Rhön sind so genial, das wir im nächsten Jahr wieder dorthin gefahren sind.
 
Man könnte weitere Touren kurz beschreiben, wesentlich ausführlicher über die bisherigen Frauentouren berichten, Hotels oder genaue Wegpunkte nennen, aber das würde abendfüllend. Deshalb bleiben die Biere, Cocktails und Kuchenstücke ungezählt sowie Geschichten, Witze, kleine und große Dramen unerzählt und wir wollen gar nicht erst von unterschiedlichen Blickwinkeln anfangen...
 
Einige Jahre Frauentourerfahrung mit unterschiedlichen Teilnehmerinnen kann man schlicht damit zusammenfassen, dass es uns wirklich ums Moppedfahren geht. Nebenbei lösen wir kleine und große, persönliche oder weltpolitische Probleme und haben eine Menge Spaß zusammen.
                                                                                                                - ti -