Slowakei 2009

 

Nachdem wir durch Most - und Mühlenviertel gedüst waren, ging es noch für eine Woche in die Hohe Tatra der Slowakei. Wir wohnten in einem kanadischen Blockhaus mit ca. 350 qm Wohnfläche. Alles sehr stabil gebaut, selbst die Bettpfosten hatten 30 cm Durchmesser. Die Qualität des Strassenbelages war sehr unterschiedlich. (Die Palette reichte von schlecht über sehr schlecht bis zu grauenhaft). Benzinverbräuche von 3 bis 4,5 l sprechen da wohl für sich. Da Hohe- und Niedere Tatra Naturschutzgebiete sind, kann man bis auf einige wenige Ausnahmen nur drumherum fahren. Viel interessanter als mopedfahren ist die beeindruckende Landschaft und die Menge der Fliegen die uns auf ca. 1000 Höhenmetern das Leben schwer machten. Kaum angehalten und den Helm abgesetzt, fielen Millionen dieser Viecher über uns her und zwangen uns zur Flucht. Anfang des Jahres 2009 wurde der Euro in der Slowakei offizielles Zahlungsmittel, was die Sache für uns natürlich erleichterte. Die für deutsche Touristen ausgesprochen günstigen Preise (eine Pizza 1,83 Euro oder 0,5 l Bier 0,82 Euro in einer Pizzeria) sind ebenfalls zu erwähnen.