Silvesterparty 2000

Wir hatten beschlossen die Party des Jahres am 31.12.2000 in Bochum zu feiern und der Weg hat sich gelohnt. Auf der Anmeldeliste standen 32 Biker - angekommen sind 24 - wo der Rest geblieben ist konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht war die Fahrtbeschreibung für einige doch zu kompliziert. Obwohl, selbst ich habe es geschafft und das will schon was

heißen :-)

 

Bei der Planung des Essens hatten wir im Vorfeld ja so unsere Problemchen, aber gemeistert haben die "Köche und Köchinnen" das Buffet dann mit Bravour! Es stand ein abwechselungsreiches Essen zur Verfügung: Sahnegeschnetzeltes mit Gemüse und Reis, verschiedene Salate, Frikadellen mit und ohne Knoblauch, Käsesuppe in mindestens 3 Töpfen, Fladenbrot mit Kräuterbutter und Tzatziki, geräucherte Forellen und ich weiß nicht mehr was noch alles. Auch für die Leckerschmecker war eine reiche Auswahl da: Tiramisu - lecker, Apfelsinenquark - köstlich, Wackelpudding - schmatz.

Jeder wollte natürlich nicht zu wenig machen - wer blamiert sich schon gerne - und hat eine große bis sehr große Portion mitgebracht. Wir hätte jedem Partyservice Konkurrenz machen können. Es hat alles sehr gut geschmeckt -toll.

 

Zu den Getränken kann ich nicht sehr viel berichten, nur soviel: das Mineralwasser war echt in Ordnung. Über den Geschmack des Bieres könnten die Herren der Schöpfung bestimmt ein differenzierteres Urteil abgeben. Nach meinen Beobachtungen muss es gut geschmeckt haben, denn die beiden jungen Männer hinter der Theke waren den ganzen Abend gut beschäftigt. Wer für den Rest der alkoholischen Getränke zuständig war entgeht meiner Kenntnis, aber auch hier hat der Nachschub einwandfrei funktioniert.

 

Und jetzt zur Musik. Ich möchte unserem Rudi hier einmal ein ganz großes Lob aussprechen: Deine Platten waren hervorragend!! Wo bekommst Du die nur her? Er hat für jeden Geschmack etwas dabei gehabt. Na gut, vielleicht sind die beiden Mark/cus zu kurz gekommen oder sie sind einfach zu jung, denn mir hat die Musik aus meiner Sturm- und Drangzeit bestens gefallen.

 

 

 

Das war die rein sachliche Betrachtung der Silvesterparty und jetzt die menschliche:

Alle hatten gute Laune mitgebracht. Rudi hat immer wieder versucht die Damen und Herren zum Tanzen zu bewegen, aber bis auf ein paar wenige war da nicht viel drin. Vielleicht sollte unser Stammtisch im nächsten Winter mal an einen "Auffrischungskurs Foxtrott" teilnehmen. Nur Brigitte konnte natürlich nicht an sich halten. Sie hat ihr Versprechen eingelöst und uns einen TABLE-DANCE dargeboten. Die Männer waren kaum zu halten. Unser Kameramann von der BBC Joachim hat das bestimmt alles festgehalten. Obwohl, zu forgeschrittener Stunde hatte ich den Eindruck, dass er mit der doch sehr komplizierten Technik seiner Videokamera leicht überfordert war. Wir werden in Kürze bestimmt etwas davon sehen können.

 

23.45 Uhr - die Startrampen wurden aufgebaut - exakt mit einem Abstand von 1,235 Metern, das hatten die beiden Herren vom Service "im Auge". Jetzt noch schnell die Gläser raus, noch einmal poliert - o Gott, die Sektflaschen sind noch nicht geöffnet.

 

Mitternacht: Es durfte geknutscht, gedrückt und geherzt werden und von jedem gab es auch noch gute Wünsche für das neue Jahr. 2001 muß ein verteufelt gutes Jahr werden.

 

Jetzt ging es zur Abwechslung mal an die frische Luft, Feuerwerk bewundern. Meine Begeisterung hierfür hält sich in Grenzen, nur der letzte Knaller von Rico für 24,95 DM (in Worten vierundzwanzig 95/100) hat schon einen beleibenden Eindruck hinterlassen. Wie kann man nur für soooo wenig soooo viel Geld ausgeben.?

 

Theke links, hier saß die Dame von der Beziehungsberatung -

"Vor- und Nachsorge". An sie konnte sich jeder wenden der mit der gegenwärtigen Partnerschaft Probleme hatte oder die bereits abgeschlossenen Techtelmechtel noch nicht richtig verarbeiten konnte. Der Stuhl neben ihr war sehr gefragt, eigentlich war er ständig besetzt. Ich hatte mir für 3/4 Drei einen Termin geholt, aber an ein Gespräch war nicht zu denken, sehr beschäftigt die Dame.

 

Zu fortgeschrittener Stunde wurde die Runde etwas kleiner, der eine hatte noch unter "Der Rache der Pharaonen" zu leiden und mußte ins Bett, der andere hatte den Streit mit Jonny Walker verloren und suchte auch bald das Weite, andere waren schon zu müde. Der verbleibenden kleinen Runde wollte Rudi noch einmal etwas ganz besonderes biete, er war nicht mehr zu halten. Es sei nur so viel berichtet, die Hühnerhose war es dieses Mal nicht!

 

Gegen 6.00 Uhr, nachdem sich die Thekenmannschaft um 50 % reduziert hatte - warum auch immer - wurde der Ansatz für eine ernsthafte Diskussion gemacht.  Aber auch dies ging vorbei, ohne das jemand Schaden genommen hat. Gegen 6.30 Uhr habe ich mit Mann und mindestens, wenn nicht noch mehr Bier den Heimweg angetreten. Für den Rest der Gäste war leider noch nicht Schluss, die Beschaffung eines Taxis war wohl ein größeres Problem. Pech!

 

Wir haben in dieser Nacht sehr viel gelacht, manchen Scherz gemacht, über alles und jeden getratscht und eine Menge Spaß gehabt. Mir hat es sehr gut gefallen und ich hoffe, dass wir etwas ähnliches einmal wieder veranstalten.                                                                                                                                   - ju -